RSS-Feeds abonnieren

Welt online

MM News

Stichwort "Rechtsterrorismus"


Meist gelesen

„Geheimbünde“ und „Geheimwaffen“ des Dritten Reiches

Sonntag, 31. Juli 2011

.... im Spiegel der jüngeren Literatur

Kategorie: Geschichte

Die Rückkehr des Nurflüglers?

Sonntag, 31. Juli 2011
Nurflügler-Langstreckenprojekt von Junkers 1945
Nurflügler-Langstreckenprojekt von Junkers 1945

Pionierarbeit von Hugo Junkers als Basis der modernen Luftschiffahrt

Kategorie: Wissenschaft, Geschichte

Rockerclub Gremium MC gründet Niederlassung in Dinslaken

Donnerstag, 02. Februar 2012

Droht mit dem „Gremium Bosporus“ nun ein „Rockerkrieg am Niederrhein“?

 

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Hessens Innenminister Boris Rhein verbietet Hells Angels Frankfurt

Freitag, 30. September 2011

Charter "Westend" und "Frankfurt" sollen gegen Strafgesetze verstoßen haben

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Über die Toleranz jüdischer Hardliner

Freitag, 30. Dezember 2011

Email gibt Einblicke in die Gedankenwelt eines orthodoxen Juden

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt

Parzifal.info unterstützen!


07-01-21 15:50 Alter: 253 Tage

Angriff auf die Demokratie? - Trump-Lager protestiert weitgehend friedlich

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt

Electoral College bestätigt Joe Bidens Wahlsieg


Links oben: Der Blick aus einem Kapitolfenster zeigt unbewaffnete Demonstranten langsam zum Eingang schlendern. Rechts oben: Nur eine Polizeikette schützt das Kapitol. Links unten: an einer Stelle wird eine Scheibe eingeschlagen - Provokateure?. Rechts unten: Protestler im Kapitol - friedlich und gemütlich umherschlendernd.

Wie sich die Schlagzeilen und Betroffenheitsgesten gleichen: Die selbe Heuchelei, die bundesdeutsche Medienkonsumenten angesichts des vermeintlichen Sturmes auf den Reichstag im September erlebten, spielen sich nun in den USA angesichts eines „Sturms auf das Kapitol“ ab, das Repräsentantenhaus der USA. Richtig ist, daß während der Bestätigung des Wahlsieges Joe Bidens durch die Stimmen der Wahlmänner der Bundesstaaten mehrere hundert Menschen die Treppen des Kapitols besetzten und Dutzende sogar in das Gebäude eindrangen. Gewalt ging indes nur von einer kleinen Gruppe aus, die Scheiben am Kapitol einschlug und sich Rangeleien mit der Polizei lieferte. Nicht ausgeschlossen werden kann, daß sich hier linke Provokateure unter die Demonstranten mischten. Aus bislang ungeklärten Gründen wurde mehr als eine Stunde nach dem Eindringen in das Gebäude eine unbewaffnete Demonstrantin von Sicherheitsbeamten angeschossen und verstarb am Abend.*

Der größte Teil der Protestler aber, und das wiederum blieb unerwähnt, blieb friedlich und gelangte unbehelligt von der Polizei vor das Kongreßgebäude. Der Verdacht liegt nahe, daß es auch hier darum ging, Bilder zu erzeugen, die den Menschen in den USA und weltweit als „Angriff auf die Demokratie“ verkauft werden können. Und tatsächlich folgten die Reaktionen prompt: Biden sprach von einem „beispiellosen Angriff auf unsere Demokratie“ und US-Journalisten sekundierten mit Begriffen wie „Schande für die Demokratie“ oder „kriminellem Aufruhr“ der Trump-Anhänger.Auch bundesdeutsche Politiker fühlten sich zu Kommentaren berufen. Heiko Maass verglich folgerichtig die Demonstranten mit bundesdeutschen Querdenkern: "„Die Feinde der Demokratie werden sich über diese unfassbaren Bilder aus #WashingtonDC freuen. Aus aufrührerischen Worten werden gewaltsame Taten – auf den Stufen des Reichstages, und jetzt im #Capitol. Die Verachtung demokratischer Institutionen hat verheerende Auswirkungen.“

Flash ist Pflicht!

Donald Trump rief nach der Kongreßbesetzung seine Anhänger dazu auf, gewaltlos zu bleiben und friedlich nach Hause zu gehen, betonte aber, daß der Akt der Ernennung Bidens zum Präsidenten seiner Ansicht nach auf Wahlbetrug beruhe.   

Seltsam erscheint neben dem Tod der Trump-Aktivistin und der relativen Passivität der wenigen vor dem Kapitol postierten Polizisten die Tatsache, daß linke Gruppen auf eine Mobilisierung verzichtet hatten.

* Ergänzung (20.00 Uhr): Ein über soziale Netzwerke verbreitetes Video zeigt den Vorgang, der zum Tod einer jungen Frau im Kapitol führte: Zu sehen ist, wie mehrere Trump-Anhänger versuchen durch eine abgesperrte Tür in einen Korridor vorzudringen, in dem sich mehrere Kapitol-Sicherheitskräfte mit gezogenen Waffen aufhalten. Plötzlich eröffnet ein schwarzer Wachmann das Feuer und trifft eine junge Frau in den Hals. Diese verstirbt wenig später. Unzweifelhaft handelt es sich um bei dem Schuß nicht um einen Akt der Notwehr, sondern um einen Schuß mit Tötungsabsicht. Entgegen der Behauptungen der Mainstreammedien, daß die Personengruppe vor dem Korridor bewaffnet gewesen sei, zeigen die Bilder deutlich, daß alle Personen unbewaffnet waren. Zudem wurde aus dem Kapitol kein einziger tätlicher Angriff auf einen Politiker oder einen Wachmann gemeldet.

Flash ist Pflicht!


19733 Leser

Parzifal.info mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!



Kommentare:

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Technische Betreuung Druckfahne MedienDesignwebsite templates.