RSS-Feeds abonnieren

Welt online

MM News

Stichwort "Rechtsterrorismus"


Meist gelesen

Erdogans erneute Anmaßungen in Berlin

Mittwoch, 31. Oktober 2012

BRD-Politiker applaudieren der türkischen Kampfansage an die deutsche Ident

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland, Europa & Welt

Dönermord & Rechtsterroristen: Bricht das Lügengebäude bald zusammen?

Samstag, 26. November 2011

Selbst Beamte äußern immer mehr Zweifel an der offiziellen Version…

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

V-Mann Peter Urbach verstorben

Mittwoch, 21. März 2012
v.l.n.r.: Otto Schily, Peter Urbach, Fritz Teufel
v.l.n.r.: Otto Schily, Peter Urbach, Fritz Teufel

Erinnerung an einen Geburtshelfer der RAF

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Iran heizt Nahostkonflikt durch Militärmanöver in der Straße von Hormus weiter an

Sonntag, 05. Februar 2012

Israelischer Militärschlag gegen Iran wird „zwischen April und Juni“ erwart

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt

50 Jahre Atlantikbrücke e.V.

Sonntag, 16. Januar 2011

Namen und Funktionen im Jahr 2002

Kategorie: Verschwörung, Politik / Wirtschaft

Parzifal.info unterstützen!


15-11-12 18:53 Alter: 8 Jahr/e

Strafanzeige gegen Xavier Naidoo wegen Antipädophilen-Lied

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland, Kultur / Sport

Linksjugend Solid erkennt Schwulendiskriminierung

„Wem der Schuh passt, der zieht ihn sich an“, lautet eine alte Volksweisheit. Daß vielen Mitgliedern der Linksjugend der Schuh passen könnte, den Sänger Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas mit ihrem bereits 1998 veröffentlichtem Lied „Wo sind sie jetzt?“ bereit gestellt haben, drängt sich angesichts der Strafanzeige aus diesen Reihen auf. Solid zufolge handele es sich bei dem Lied um eine volksverhetzende Diffamierung von Homosexuellen und einen strafrechtlich relevanten Aufruf zur Selbstjustiz, obgleich Naidoo explizit gegen den Mißbrauch von Kindern und Ritualmorde an Säuglingen textete. Daß sich Homosexuelle dennoch auf die Füße getreten fühlen könnten, liegt daran, dass viele pädophile Täter zugleich homosexuell sind. So heißt es in dem Lied entsprechend: 

"Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist? Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?

… Ich schneid’ euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann ficke ich euch in den Arsch, so wie ihr es mit den Kleinen macht. Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten. Ihr tötet Kinder und Föten und ich zerquetsch euch die Klöten."

Naidoo wehrte sich in einer Stellungnahme gegen den Vorwurf: "Ich stehe, seit ich denken kann, mit der katholischen Kirche auf Kriegsfuß, weil sie Schwule, Lesben und Transsexuelle nicht respektiert und akzeptiert", schreibt er. "Diese Haltung ist völlig inakzeptabel, und wer gegen diese Menschen Verachtung und Hass aufbringt, der hat Jesus nicht verstanden."

Mehr als heuchlerisch erscheint indes das Vorgehen der Linksjugend angesichts der Tatsache, daß Aufrufe zur Gewalt gegen vermeintlich Rechtsradikale durch Naidoo und Kollegen von den „Söhnen Mannheims“ keineswegs auf Kritik, sondern im Gegenteil auf Unterstützung eben jener Organisation stießen.  

Erst vor einigen Jahren war Xavier Naidoo mit seinem Lied „Goldwaagen“ in die Kritik geraten, Verschwörungstheorien Vorschub zu leisten. Darin prangerte er die WTC-Anschläge vom 11.September 2001 in den USA als Inside-Job an und beschuldigte Bundeskanzlerin Merkel und andere Politiker der Verschwörung in Zirkeln wie der Atlantik-Brücke oder den Bilderberger-Treffen. Pünktlich zur ansteigenden Medienpräsenz Naidoos – zur Zeit wirkt er in der Jury der Musikcasting-Show „The Voice of Germany“ - und damit verbundener Auszeichnungen, u.a. dem Echo-Preis 2010, wurde das Lied von allen Musikplattformen gelöscht.


166633 Leser

Parzifal.info mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!



Kommentare:

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Technische Betreuung Druckfahne MedienDesignwebsite templates.