RSS-Feeds abonnieren

Welt online

MM News

Stichwort "Rechtsterrorismus"


Meist gelesen

„Geheimbünde“ und „Geheimwaffen“ des Dritten Reiches

Sonntag, 31. Juli 2011

.... im Spiegel der jüngeren Literatur

Kategorie: Geschichte

Die Rückkehr des Nurflüglers?

Sonntag, 31. Juli 2011
Nurflügler-Langstreckenprojekt von Junkers 1945
Nurflügler-Langstreckenprojekt von Junkers 1945

Pionierarbeit von Hugo Junkers als Basis der modernen Luftschiffahrt

Kategorie: Wissenschaft, Geschichte

Rockerclub Gremium MC gründet Niederlassung in Dinslaken

Donnerstag, 02. Februar 2012

Droht mit dem „Gremium Bosporus“ nun ein „Rockerkrieg am Niederrhein“?

 

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Hessens Innenminister Boris Rhein verbietet Hells Angels Frankfurt

Freitag, 30. September 2011

Charter "Westend" und "Frankfurt" sollen gegen Strafgesetze verstoßen haben

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Über die Toleranz jüdischer Hardliner

Freitag, 30. Dezember 2011

Email gibt Einblicke in die Gedankenwelt eines orthodoxen Juden

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt

Parzifal.info unterstützen!


17-06-12 13:57 Alter: 7 Jahr/e

„NSU“ doch im direkten Visier des Verfassungsschutzes?

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Berliner Zeitung berichtet von brisanten Akten des Bundesamtes, die 2011 vernichtet wurden

Wie die Berliner Zeitung berichtet befanden sich die vorgeblichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe doch im direkten Visier der Ermittlungsbehörden.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) habe den Zeitungsindormationen zufolge gemeinsam mit dem Erfurter Landesamt und dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) zwischen 1997 und 2003 die Operation "Rennsteig" betrieben, deren wichtigstes Zielobjekt der "Thüringer Heimatschutz" gewesen sei. Hier hätten die Dienste zeitweise mindestens 10 V-Leute geführt die in direktem Kontakt zu Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe gestanden haben könnten.

„Ein Hinweis auf die „Operation Rennsteig“ findet sich jetzt erstmals in einem als geheim eingestuften Bericht des BfV an den Generalbundesanwalt vom Dezember 2011, den die FR einsehen konnte. Im teilweise geschwärzten Bericht heißt es: „Im Rahmen der operativen Zusammenarbeit des BfV mit dem LfV Thüringen und dem MAD unter der Bezeichnung „Rennsteig“ von 1997 bis 2003 hat das BfV … Werbungsfälle mit THS-Bezug eröffnet, aus denen … erfolgreiche Werbungsmaßnahmen resultierten.“ Die Zahlen sind geschwärzt. Doch lässt sich nachvollziehen, dass es sich um mindestens acht geworbene V-Leuten handelte.“

Nähere Einzelheiten werden allerdings kaum in Erfahrung zu bringen sein, da das BfV wichtige Akten der „Operation Rennsteig“ im Jahr 2011 vernichtet hat – also im direkten zeitlichen Zusammenhang zur Aufdeckung der NSU. Das dies ebenso wie die Verschleierung dieses Skandals gegenüber den Ermittlungsausschüssen kein Zufall sein kann liegt auf der Hand.


26843 Leser

Parzifal.info mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!



Kommentare:

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Technische Betreuung Druckfahne MedienDesignwebsite templates.