RSS-Feeds abonnieren

Welt online

MM News

Stichwort "Rechtsterrorismus"


Meist gelesen

Neue Farce im Kampf gegen Rechtsterrorismus

Donnerstag, 02. Februar 2012

Haftbefehl gegen homosexuellen "Aussteiger" und einstigen NPD-Funktionär

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Beate Zschäpe doch V-Frau des Thüringer Verfassungsschutz?

Freitag, 02. Dezember 2011

Die von anderen Medien ignorierte Meldung - der Sargnagel der offiziellen V

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Fragment des Markus-Evangeliums aus dem 1. Jahrhundert entdeckt

Montag, 20. Februar 2012
Die Kreuzigung Christi nach Ludwig Fahrenkrog
Die Kreuzigung Christi nach Ludwig Fahrenkrog

Älteste Quelle des Neuen Testamentes soll noch in diesem Jahr veröffentlich

Kategorie: Geschichte, Wissenschaft

80 000 weitere jüdische Opfer des Nationalsozialismus entdeckt!

Donnerstag, 15. November 2012

In Auschwitz befreite Kinder 1945

67 Jahre nach Kriegsende vereinbart die BRD mit der Jewish Claims Conferenc

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt, Geschichte

Der israelische Geheimdienst Mossad als Kriegstreiber

Sonntag, 18. März 2012

Verdeckte Geheimdienst-Aktionen als Mittel zur Gestaltung der Weltpolitik

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt, Verschwörung

Parzifal.info unterstützen!


05-04-20 14:58 Alter: 205 Tage

Corona-Gate(s)

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Verschwörung

Die Rolle von Bill Gates, der CIA und Chinas in der Corona-Krise


Die Corona-Krise kennt innerhalb des Spektrums der politisch Interessierten, zu denen die Linke in diesem Zusammenhang weitgehend nicht zu zählen ist, eigentlich nur zwei Extrempositionen: auf der einen, AfD-nahen Seite, steht das Regierungsversagen im Vordergrund: Demnach hat es die Bundesregierung versäumt, frühzeitig auf die große Gefahr der Corona-Pandemie zu reagieren und damit dazu beigetragen, der Wirtschaft und den Menschen, insbesondere in Bezug auf ihre Freiheitsrechte, massiv zu schaden. Die andere Extremposition sieht ganz im Gegenteil im Corona-Virus nichts anderes als eine Art Grippe, die lediglich für alte Menschen eine gewisse Gefahr birgt, die aber weit übertreiben wird, um nun Freiheitsrechte abzuschaffen.

Was bislang wenig bis garnicht thematisiert wird, ist die Möglichkeit, daß das Virus durchaus sehr gefährlich ist, aber hinter den Regierungen agierende Personengruppen das von ihnen selbst geschaffene Virus für die Umsetzung der Neuen Weltordnung nutzen, wobei natürlich auch Regierungen einzelner Staaten instruiert werden, allen voran die Bundesregierung.


Ist das Virus gefährlich oder nicht?

In den letzten Tagen mehren sich die Stimmen von Virologen und Fachärzten, die das Virus als nicht besonders gefährlich für den Durchschnittsmenschen ohne Vorerkankungen bezeichnen und die derzeitigen Maßnahmen für überzogen halten. Wenn jedoch das Corona-Virus keine tatsächliche Gefahr darstellen würde, dann hätten einige Staaten, die sich sich zu Beginn nicht den drastischen Maßnahmen anderer Länder anschlossen, wohl ihren Kurs beibehalten. US-Präsident Trump und der britische Premier Johnson wußten beide, das ein Herunterfahren der Wirtschaft ihren Beliebtheitswerten massiv Schaden würde. Beide hätten auch die Macht gehabt, den Shutdown der Wirtschaft zu verhindern, Daß sie es nicht taten, liegt eher nicht am Einfluß der WHO oder an Einflüsterern aus ihrer Umgebung, die sie mit der Panik infizierten, sondern an den nackten Zahlen: Vor allem der Zahl der Sterblichkeit, die sowohl in England, als auch in den USA, und hier derzeit massiv, zugenommen hat. Obgleich die durchschnittliche Jahres-Sterblichkeit von allen Menschen insgesamt unter der der Grippemonate des Jahres 2018 liegt, würden bei einer Art normaler Grippe in New York und London keine Behelfskliniken errichtet werden. Man könnte die in diesem Fall die Todesraten der letzten Jahre wohl nicht merklich übersteigenden Toten immer noch gut der Bevölkerung als grassierende Grippewelle erklären. Die Sterberate, das wird langsam deutlich, ist bei Corona etwa 10 mal größer als bei einer normalen Grippe, auch wenn die Dunkelziffer der Infizierten vermutlich sehr viel höher liegt, als die offiziellen Statistiken ausweisen. Auch die Ansteckungsgefahr scheint nicht zun unterschätzen zu sein. Allerdings sind vor allem Menschen in hohem Alter betroffen, auch wenn Medien versuchen, junge Opfer, die es natürlich auch gibt, in den Vordergrund zu stellen.


Kann das Virus menschlich manipuliert sein?

Und genau diese Wirkung primär auf alte Menschen ist der erste Grund für Zweifel an der offiziellen Doktrin, derzufolge das Virus zufällig entstanden sei. Denn die Erfahrung lehrt, daß Viren, die von einem schwachen Immunsystem profitieren gleichermaßen auf sehr alte, wie auf sehr junge Menschen einwirken. Daß sehr junge aber selten betroffen sind, ist auffällig und abweichend. Die Behauptung indes, daß Experten nachgewiesen hätten, daß eine künstliche Einflußnahme widerlegt sei, ist unzutreffend. Zwar kann anhand der Mutationen, die ein Virusstamm mit der Zeit ausbildet, zurückverfolgt werden, wo es entstanden ist; ob es manipuliert wurde, kann aufgrund heutiger Möglichkeiten, in das Erbgut von Organismen einzugreifen nicht ausgeschlossen werden. Die Annahme, daß ein künstlich geschaffenes Virus mehr den bekannten Corona-Voiren ähneln müßte, als das neue Virus ist abwegig, da es möglich ist, daß das neue Corona-Virus Ergebnis einer langen Reihe von Forschungen ist.


Wer steckt dahinter?

Am 3. Mai 2009 schrieb der Mentor des derzeitigen Staatspräsidenten Macrons, der französische Wirtschaftswissenschaftler Jacques Attali, ein Sprecher der neuen Weltordnung im Werden, im Express:

"Die Geschichte lehrt uns, dass sich die Menschheit nur dann signifikant weiterentwickelt, wenn sie wirklich Angst hat: Sie richtet dann zunächst Abwehrmechanismen ein;

[...]

Die beginnende Pandemie könnte eine dieser strukturierenden Ängste auslösen.

[...]

Und selbst wenn diese Krise, wie wir natürlich hoffen müssen, nicht sehr ernst ist, dürfen wir nicht vergessen, wie wir es bei der Wirtschaftskrise getan haben, die Lehren daraus zu ziehen, damit vor der nächsten, unvermeidlichen Krise Präventions- und Kontrollmechanismen und logistische Prozesse für die gerechte Verteilung von Medikamenten und Impfstoffen eingerichtet werden. Dies erfordert die Einrichtung einer globalen Polizei, eine globale Lagerung und damit eine globale Besteuerung. Wir werden dann, viel schneller als es allein aus wirtschaftlichen Gründen möglich gewesen wäre, die Grundlagen für eine echte Weltregierung schaffen.“


CIA-Forschungen

Wie Au­tor Peter Orzechowski schreibt, sollen bereits 2017 ausländische Forscher außerhalb Chinas gewarnt haben, daß zwei Bioforschungslabore in Wuhan nicht sicher seien und so ein Virus aus einer dieser Einrichtungen entweichen könnte.

Zudem berichten US-Internetseiten, daß die De­fense Advanced Research Project Agency (DARPA) des Pentagon seit 2018 einen hohen zweistelligen Millionenbetrag für die Corona-Viren-Forschung ausgab. In einer gemeinsam von der der CIA nahe­stehenden Organisation USAID, dem chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie und dem US National Institute of Health (NIH) für die DARPA erstellten Studie ging es um Infek-tionskrankheiten und Biowaffenforschung.

Eine weitere Studie der Duke University in North Carolina mit dem Institut für Medizinische Virologie der Universität Wuhan befaßte sich mit „den komple­xen Ursachen von durch Fledermäuse übertragenen Vi­ren, die kürzlich den Sprung zum Menschen geschafft ha­ben und bei den globalen Gesundheitsbehörden Besorgnis erregen.“ Also genau jenem Sachverhalt, der auch bei der aktuellen Pandemie einschlägig ist.

Auch im Iran, der neben China am schwersten von dem Corona-Virus heimgesucht wird, werden Stimmen lauter, die von einer möglichen biologi­schen Waffe der USA sprechen.

Allerdings stellt sich die Frage, wem – mit Aus­nahme des Internet-Konzern Amazon – ein solcher Virus nützen würde, der die gesamte Weltwirt­schaft lähmt und auch die potentiellen Entwickler selbst gefährdet?

Profiteure wären vor allem pharmazeutische Fir­men und Forschungseinrichtungen, die von welt­weiten staatlichen Milliardengeldern zur Bekämp­fung und Verhinderung von Pandemien profitieren würden. Und ausgerechnet Microsoft-Begründer Bill Gates, der noch vor kurzem vor einer weltwei­ten Pandemie warnte, auf die die Welt nicht vor­bereitet sei, ist über die Bill & Melinda Gates Foun­dation an der Entwicklung von Impfstoffen gegen Corona-Viren beteiligt. Zudem hält das von der Gates-Stiftung mitfinanzierte Pirbright Institut ein zur Impfstoffentwicklung gegen ein Geflügelvirus angemeldetes Patent namens „Coronavirus“. Und wahrscheinlich rein zufällig führte die Gates Foun­dation drei Monate vor dem Ausbruch des aktuellen Virus gemeinsam mit dem Johns Hopkins Center for Health Security und dem World Economic Forum eine „Pandemiesimulation“ („Event 201“) durch, die eine von Hausschweinen übertragene Ausbreitung des Corona-Virus in Südamerika mit 65 Millionen Todesopfern durchspielte. Diese Simulation wurde laut Autor Peter Orzechowski „fast genauso durch­geführt wie der aktuelle Fall in China abläuft.“ „Inter­essanterweise“, so Orzechowski in DEUTSCHE GE­SCHICHTE 2/2020 weiter, „schlug ein Vertreter des Pharma-Riesen Johnson & Johnson während des »Event 201« vor, daß eine »zentralisierte« Weltwirtschaftsbe­hörde für die Finanzierung und Beschaffung von Impf­stoffen für verschiedene Krisenstaaten zur Lösung der Pandemie geschaffen werden müsse.“

Viele Indizien legen also nahe, daß ein mensch­licher Eingriff bei der Entstehung und Verbreitung des Virus nicht ausgeschlossen werden kann. Primä­re Zielgruppe des Virus, ebenso wie der Klima- und Genderfanatiker, ist jedenfalls die Gruppe der „alten weißen Männer.“


Die China-Option

Eine aktuelle These ist vor dem Hintergrund der Zusammenarbeit zwischen chinesischen und US-Institutionen im Bereich der Corona-Viren interessant:

Demnach soll China selbst das Virus vorsätzlich verbreitet haben, um die wirtschaftlichen Hauptgegner USA und Europa auszuschalten.

Aufgrund des Coronavirus fiel China als wichtigster Absatzmarkt für westliche Firmen eine Zeit lang aus, es folgten die drastischen Arbeitsberschränkungen, die dazu führten, daß selbst systemrelevante Arbeitgeber wie die Autohersteller ihre Produktion bis auf weiteres einstellten. Die Börsenwerte der betroffenen Firmen schrumpfen rapide, und China wartet nur darauf, um sie günstig aufzukaufen. Einige der Unternehmen, die von den USA und Europa in China mit ihrer gesamten Technologie und ihrem Kapital gegründet wurden, sind bereits in die Hände Chinas übergegangen, das nun mit all dem technologischen Potenzial in der Lage sein wird, Preise nach Belieben festzulegen und alles, was sie brauchen, an den Westen zu verkaufen. Hinzu kommt, daß Cina jetzt mit 1,18 Billionen Beteiligungen an US-Firmen Japan als größten Einzelbesitzer von US-Werten abgelöst hat.

Auffällig ist jedenfalls, daß die chinesischen Verbündeten Russland und Nordkorea eine niedrige oder keine Inzidenz von Covid-19 haben - auf der anderen Seite sind die USA, Südkorea, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien schwer betroffen.

Merkwürdig ist zudem die relativ schnelle Eindämmung des Virus in China und die Verhinderung eines Übergriffs auf andere Regionen, vor allem Peking, wo die Eliten wohnen.


Was kommt als nächstes?

Umstritten ist vor dem Hintergrund der Spekulationen noch die Frage, wem die Situation am meisten nützt und ob sie den Vertretern der Neuen Weltordnung in die Karten spielt.

Eine Gruppe sieht in der Krise einen schweren Rückschlag für die NWO, obgleich diese Option vor dem Hintergrund der Informationen über die künstliche Beeinflussung des Virus immer zweifelhafter wird.

In einer anderen Frage nähern sich die meisten Beobachter einander an. Unzweifelhaft führen die Maßnahmen dazu, daß das Wirtschafts- und Finanzsystem auf kurz oder lang kollabieren wird. Lediglich wann es dazu kommt ist umstritten. Von offizieller Seite wird lediglich eine zu erwartende Rezession eingeräumt. Nicht ausgeschlossen werden kann zudem eine Währungsreform, daß heißt Abschaffung des Euros und Ersatz durch eine neue Währung.

Flash ist Pflicht!

Ebenfalls bereits offiziell angekündigt wurde die Aufrechterhaltung zumindest einiger Einschränkungen der persönlichen Freiheitsrechte über die nächsten Monate. Ein Nebeneffekt: Die Menschen nehmen den wieder aufgenommenen massenhaften Import von Neubürgern nicht in dem Maße wahr, wie 2015. Für Migranten, auch das zeichnt sich mittlerweile deutlich ab, scheinen Ausgangs- und Kontaktsperren nicht dieselbe Geltung zu haben, wie für indigene Deutsche. Liegt das vor allem daran, daß Migranten nicht gegen eine neue Flüchtlingswelle protestieren würden?

 


14174 Leser

Parzifal.info mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!



Kommentare:

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Technische Betreuung Druckfahne MedienDesignwebsite templates.