RSS-Feeds abonnieren

Welt online

MM News

Stichwort "Rechtsterrorismus"


Meist gelesen

Erdogans erneute Anmaßungen in Berlin

Mittwoch, 31. Oktober 2012

BRD-Politiker applaudieren der türkischen Kampfansage an die deutsche Ident

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland, Europa & Welt

V-Mann Peter Urbach verstorben

Mittwoch, 21. März 2012
v.l.n.r.: Otto Schily, Peter Urbach, Fritz Teufel
v.l.n.r.: Otto Schily, Peter Urbach, Fritz Teufel

Erinnerung an einen Geburtshelfer der RAF

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Reconquista - Ausgabe 1 jetzt erhältlich!

Donnerstag, 21. Januar 2016

Unabhängige, kritische und alternative Berichterstattung, Kommentare und Be

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Geschichte, Kultur / Sport, Wissenschaft

Dönermord & Rechtsterroristen: Bricht das Lügengebäude bald zusammen?

Samstag, 26. November 2011

Selbst Beamte äußern immer mehr Zweifel an der offiziellen Version…

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

80 000 weitere jüdische Opfer des Nationalsozialismus entdeckt!

Donnerstag, 15. November 2012

In Auschwitz befreite Kinder 1945

67 Jahre nach Kriegsende vereinbart die BRD mit der Jewish Claims Conferenc

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt, Geschichte

Parzifal.info unterstützen!


12-04-12 15:14 Alter: 11 Jahr/e

Das 1 Mrd. Dollar Baby - „Instagram“

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Wirtschaft

Warum ein Unternehmen ohne einen Cent Umsatz 1 Mrd Dollar wert sein soll

Facebook plant den Börsengang – Grund genug, dem auf einen tatsächlichen Wert von einigen Mrd Dollar geschätzten Unternehmen durch Aktienanteile zum 20-fachen seines Wertes zu verhelfen. Angesichts der erwarteten Einnahmen von 100 Mrd Dollar durch den bevorstehenden Börsengang scheint selbst David Zuckerberg, der seit Borgen einer Geschäftsidee seiner Kommilitonen als neues Wunderkind des World Wide Web gilt, nicht mehr zu wissen, wohin mit dem vielen Geld. So kaufte er kurzerhand das Unternehmen Instagram für eine Milliarde Dollar in Bar und Facebook-Aktienanteilen. Die erst im September 2010 gegründete Firma Instagramm bietet ein kostenloses Programm für I-Phones an, mit dem Benutzer Fotos bearbeiten und versenden können. Nicht unbedingt das Ei des Kolumbus angesichts einer ganzen Reihe bereits existierender ähnlicher Programme. Aufgrund der kostenlosen Verfügbarkeit aber interessant genug für rund 30 Millionen Nutzer weltweit, deren Daten den einzigen eigentlichen Wert des Unternehmens ausmachen. Auf den Kaufpreis hochgerechnet, wäre ein Datensatz also 33 Dollar wert, denn Gewinne hat die 14 Angestellte beschäftigende Firma bislang nicht erzielt – genau genommen  hat sie aber nicht nur keine Gewinne erzielt, sondern noch nicht einmal Umsatz. Tatsächlich wurde nicht ein einziger Cent bislang umgesetzt, noch nicht einmal eine Spende eines zufriedenen Nutzers. Hauptgrund ist die mangelnde Eignung der kleinen i-Phone-Bildschirme für Werbeeinblendungen. Die Firma lebt allein von Investoren, die mehrere Millionen Dollar in die Firma investierten und nun ein Vielfaches ihrer Investition zurück erhalten. Warum Facebook Chef Zuckerberg dennoch so viel Geld ausgab, wird mit der weiter ansteigenden Rolle der Fotobearbeitung in sozialen Netzwerken wie Facebook erklärt. Zusätzlich entsteht ein gegenseitiger Werbeeffekt. Und angesichts des künftigen Wertes von Facebook in Höhe von 100 Milliarden Dollar scheinen 1 Mrd für Instagramm nicht übermäßig viel – geradezu angemessen für ein weiteres „Wunderkind“ der modernen Web-Wirtschaftswelt, in der nicht mehr produzierte Waren den eigentlichen Wert darstellen, sondern nur noch deren Bewerbung.  


16036 Leser

Parzifal.info mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!



Kommentare:

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Technische Betreuung Druckfahne MedienDesignwebsite templates.