RSS-Feeds abonnieren

Welt online

MM News

Stichwort "Rechtsterrorismus"


Meist gelesen

Erdogans erneute Anmaßungen in Berlin

Mittwoch, 31. Oktober 2012

BRD-Politiker applaudieren der türkischen Kampfansage an die deutsche Ident

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland, Europa & Welt

Dönermord & Rechtsterroristen: Bricht das Lügengebäude bald zusammen?

Samstag, 26. November 2011

Selbst Beamte äußern immer mehr Zweifel an der offiziellen Version…

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

V-Mann Peter Urbach verstorben

Mittwoch, 21. März 2012
v.l.n.r.: Otto Schily, Peter Urbach, Fritz Teufel
v.l.n.r.: Otto Schily, Peter Urbach, Fritz Teufel

Erinnerung an einen Geburtshelfer der RAF

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Deutschland

Iran heizt Nahostkonflikt durch Militärmanöver in der Straße von Hormus weiter an

Sonntag, 05. Februar 2012

Israelischer Militärschlag gegen Iran wird „zwischen April und Juni“ erwart

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Europa & Welt

50 Jahre Atlantikbrücke e.V.

Sonntag, 16. Januar 2011

Namen und Funktionen im Jahr 2002

Kategorie: Verschwörung, Politik / Wirtschaft

Parzifal.info unterstützen!


24-05-12 16:15 Alter: 8 Jahr/e

Rapider Kursverlust der Facebook-Aktie

Kategorie: Politik / Wirtschaft, Wirtschaft

Bereits zwei Tage nach Börsengang droht die Facebook-Blase zu platzen

Noch während die Käufer der Ausgabeaktien des Sozialen Netzwerkes Facebook ihre Gewinne des ersten Tages ausrechneten, brach keine 48 Stunden nach Börsengang die Facebook-Aktie dramatisch ein. 

Hatte sich das Papier am Freitag noch knapp über dem Ausgabekurs von 38 Dollar gehalten, fiel es am Dienstag bis Börsenschluss in New York um 11 Prozent auf 34 Dollar. Der Gesamtwert des sozialen Netzwerks schmolz von anfangs 104 Milliarden auf rund 93 Milliarden Dollar zusammen. Nachbörslich ging es weiter runter auf -18 Prozent. Aktuell konnte der Fall bei einem Wert von etwa 32 Dollar pro Aktie gestoppt werden.

Damit erfüllten sich die Erwartungen einiger Experten, die den Aktienwert Facebooks für künstlich aufgebläht hielten. 

Zudem droht dem Facebook Börsengang nun ein gerichtliches Nachspiel: Anleger fühlen sich in Bezug auf negative Geschäftsentwicklungen hinters Licht geführt, die zwar den Banken bekannt waren, jedoch verschwiegen wurden. Diese Vorspiegelung falscher Tatsachen könnte als Betrug gewertet werden.

Auslöser seien Berichte gewesen, die Investmentbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs hätten unvorteilhafte Änderungen an Analysen zu Facebook nur unzureichend veröffentlicht, meldete das "Wall Street Journal".

Nach Informationen mehrerer US-Medien erwägt das Soziale Netzwerk, wegen der massiven technischen Pannen beim Handelsstart, nun die Börse zu wechseln.  Facebook könnte demnach von der rein computergestützt arbeitenden Nasdaq zur traditionsreichen New York Stock Exchange überlaufen, die auch noch über einen Parketthandel verfügt.


5719 Leser

Parzifal.info mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!



Kommentare:

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Technische Betreuung Druckfahne MedienDesignwebsite templates.